Die geeigneten Kohlenhydrate zum Muskelaufbau

Kohlendrate

Für mein Fitnessabenteuer habe ich mir zum Ziel gesetzt Muskelmasse aufzubauen und schlussendlich einen sichtbaren Sixpack und gut definierte Brustmuskeln und starke Oberarme zu haben. Dafür brauche ich eine Ernährung mit der ich sowohl (Muskel) Masse aufbauen kann, als auch den Körperfettanteil auf meinem niedrigen Niveau halten kann.

Der wichtigste Baustein dafür sind Proteine, die Meinung teile ich mit rund 99% der Fitnessyoutuber. Aber, allzu oft wird das sogenannte Lowcarb als Wundermittel beschworen, eine Diät in der es gilt möglichst wenig Kohlehydrate zu sich zu nehmen. Als Ausdauersportler halte ich davon nichts, da ich mich jeden Tag sehr viel bewege und mein Körper die Energie der Kohlehydrate für meinen Lebensstil benötigt. Aber, auch dabei gibt es große Unterschiede.

Warum (zu viel) Weizenmehl für Sportler kontraproduktiv ist

Weizenmehl ist grundsätzlich reines Kohlehydrat, also Einfachzucker der deinen Insolinspiegel im Blut erhöht und dadurch deinen Körper dazu bringt Fettpolster anzulegen und zudem zu berüchtigten Heißhungerattacken führt. Kurzgesagt, durch Weizenmehl haben wir kurz viel Energie, die wir aber so gar nicht verarbeiten können und dadurch in den Fettdepots gespeichert wird.

Kurz nach dem Training, wenn ich meine Energiereserven komplett verbraucht habe, esse ich durchaus auch ein paar Nutellabrote mit Weißbrot. ;)

Bessere Kohlenhydrate

Linsen, Nüsse, Erbsen und Bohnen sind echte Dauerbrenner. Ihre Energie bleibt dem Körper lange erhalten. Sie sind daher nicht nur für Sportler geeignet, sondern auch als Snack geeignet, wenn man über längere Zeit konzentriert bleiben will.

Bei Nudelgerichten kann man auch bequem auf Roggen oder Dinkelprodukte ausweichen. Geschmacklich unterscheiden sie sich von den bekannteren Weizennudeln. Ich werte allerdings nicht in besser oder schlechter. Oft muss man einen neuen Geschmack 2-3 Mal ausprobieren, bevor man ihn als Bereicherung wahrnehmen kann.




5 Kommentare zu "Die geeigneten Kohlenhydrate zum Muskelaufbau"

  1. Danke füür diesen Artikel, gute Tipps.

  2. Interessant, ich habe sonst bisher so gut wie nichts positives über Kohlenhydrate gelesen. Wie du ja auch schreibst hört man nur immer wieder, dass es besser ist möglichst wenig davon zu sich zu nehmen.

  3. Hallo danke für diese tollen Tipps!

  4. Über Kohlenhydrate hört man ja bekanntlicherweise immer nur Schlechtes.. Die meisten Sportler versuchen sogar so viel wie möglich darauf zu verzichten und die extremen Abnehmer versuchen sogar komplett darauf zu verzichten. Im Endeffekt ist es so, dass die Kalorienbilanz entscheidet. Zum Muskelaufbau sind Kohlenhydrate jedoch genau so wichtig wie die Eiwese..

    LG

  5. Ich habe früher immer gedacht, es kommt beim Muskelaufbau zu 90 Prozent auf das Training an. Im Laufe der Zeit (und mit mehr Erfahrung) ist mir jedoch klar geworden, dass die Ernährung das A und O ist. Jeder Kraftsportler sollte sich deshalb mit den Besonderheiten der Kohlenhydrate gut auskennen. Dann klappt es auch mit der Muskelmasse.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*