Kalte Dusche gefällig?

Sie sehen eine kalte Dusche.Eine kalte Dusche belebt den Körper.

Den Tag mit einer kalten Dusche zu beginnen macht aus mehreren Gründen Sinn. Das kalte Wasser wirkt belebend, die Durchblutung wird angeregt und durch die tiefere Atmung strömt mehr Sauerstoff in deinen Körper. Der erhöhte Pulsschlag sorgt für eine bessere Durchblutung deiner Organe. Langfristig hält die kalte Dusche auch dein Immunsystem in Schuss, denn Naturreize wirken stimulierend. Wer im Gegenzug stets bei 22° zuhause sitzt, wird hingegen oftmals mit einem überforderten Immunsystem zu kämpfen haben.

Richtige Anwendung

Solltest du extrem empfindlich sein, macht es Sinn, mit lauwarmem Wasser zu beginnen und langsam die Temperatur zu vermindern. Um den Kreislauf nicht schlagartig zu überfordern, sollte zuerst das rechte Bein, dann das linke mit kaltem Wasser abgeduscht werden und anschließend in dieser Reihenfolge die Arme. Anschließend kann der ganze Körper mit kaltem Wasser abgeduscht werden, sollte durch die Kälte ein Schmerz einsetzen -> raus aus der Dusche, abtrocknen, rein in die Kleidung..

Wie dir die kalte Dusche zu einem aktiven Lebensstil verhilft

Für mich gehört die eiskalte Dusche zum morgendlichen Aufstehritual. Nicht weil es mir wahnsinnig Spaß macht, ehrlich gesagt denke ich mir meistens etwas in der Richtung: „Warum zur Hölle mach ich diesen ******?!?“ DOCH, immer wenn ich mich abgetrocknet habe, bin ich hellwach und starte aktiv und gut gelaunt in den Tag. Genau diese Lektion hat mir im Leben schon oft weitergeholfen. Viele Dinge sind auf den ersten Blick unbequem, wenn man die Komfortzone verlässt und trotzdem aktiv wird, sind die Folgen meistens extrem positiv.

Also, wenn du das nächste Mal deinen Trainingsplan ignorieren willst, sei kein Warmduscher. ;)

 

6 Kommentare zu "Kalte Dusche gefällig?"

  1. Das stimmt voll. Im Winter mach ich ichs gern in Kombination mit der Sauna.

    • Hallo, ich mache das mit dem kalt duschen schon seit vielen Jahren. Allerdings nicht immer morgens nach dem aufstehen. Da ich von zuhause aus arbeite lege ich mich nach dem Mittagessen eine halbe Stunde hin (powernapping) und danach genehmige ich mir eine kalte Dusche. Somit umgeht man das Mittagstief perfekt und ist viel ausgeschlafener als sonst ;)

  2. Also ich hab ja keine Probleme damit mich nach dem Laufen Kalt abzuduschen, aber morgens ist das schon hart… Da gehör ich zu den Menschen, welche die Komfortzone nicht so gerne verlassen. Lieber nen Kaffee mehr trinken damit ich aufwache!

  3. Anfang des Jahres habe ich aufgrund extremer Immunsystemprobleme (vermutlich bedingt durch viel Stress auf Arbeit (2 Jobs) und sämtlichen Impfungen als Prävention für den Thailand-Urlaub im Vorjahr) mit einem selbst zusammengestellten Plan für Home-Training begonnen. Mein Partner und ich machten aus ab Februar, wenn es mir gesundheitlich besser geht, alles zu tun, um das Immunsystem zu stärken. 3 Mal wöchentlich eine halbe Stunde Krafttraining und darauf eine 5 Minütige Eiskalt-Warm Dusche für die bessere Durchblutung….Hui! Ich als Frostbeule tat mir anfangs doch sehr schwer damit. Heute ist es Standard. Und das Gefühl danach ist erstaunlich! Hätte nicht gedacht, dass es doch soviel bewirkt aber ich fühlte mich sehr fit und mein Körper war den ganzen Tag gut aufgeheizt, sodass ich nicht mehr ständig am frieren bin, so wie es davor häufig der Fall war. Dennoch kann ich es meist nur, wenn ich vorher trainiert habe oder gut in Bewegung war :) Es gehört schon Überwindung dazu und währenddessen ist es nicht unbedingt super angenehm- Aber das Gefühl nach der Kaltdusche – Unbezahlbar! :D Heute will ichs nicht mehr missen!

    • Hallo Sabine, was du schreibst kommt mir sehr bekannt vor. Nur, eine Überwindung ist es für mich immer noch, obwohl es zur Morgenroutine gehört.

  4. Hi Simon,

    hehehe, das erinnertm ich zurück an meine Eskapaden als täglicher Kaltduscher. Im Winter war es die Hölle (aufgrund der noch tieferen Wassertemperatur), im Sommer ging es ganz gut.
    Man muss aber aufpassen. Meinen Kopf habe ich in der Regel nur ganz kurz abgeduscht und den Rest immer auf den Körper, bei den Füßen beginnend.
    Langfristig hab ichs nicht durchgezogen. Aber dein Artikel motiviert erneut… ;)

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*